Weltuntergang – von C. Krüger

Wieder und wieder haben sie darüber geredet. Über den Weltuntergang. So, als wollten sie auch ganz sicher sein und ihn auf keinen Fall verpassen. Zuletzt hatte die Welt keine Wahl mehr. So viele konnte sie nicht im Unrecht lassen. Sie seufzte kurz und ungehört, fügte sich dem allgemeinen Wollen und… ging unter.

Das Dilemma offenbarte sich dir in den allernächsten Minuten. Obwohl du es geahnt hattest, traf es dich zumindest unverhofft. Du gehörtest nicht in ihre Welt und nun? Du warst übrig geblieben. Das verbesserte deine Lage keineswegs, denn einsam warst du ja schon in der untergegangenen Welt, aber es verschlechterte sie auch nicht wesentlich. Du bliebst zwar weiterhin unverstanden, aber es war ja auch niemand mehr da, dem du dich verständlich machen müsstest.

Nun würdest du ganz von vorne anfangen müssen und dir eine neue Welt bauen. Du hältst schon mal Ausschau nach geeignetem Material. Tief in dir drin singt die Hoffnung ein leises Lied. Wer weiss das schon, ob nicht noch andere übrig geblieben waren und ob eure Welten nicht eines Tages aufeinander treffen …

Verfasser: Constanze Krüger