An Mauern entlang – von C. Krüger

Mich zieht das Unvollkommene,
all das
fragende,
vergängliche
Werden.
Mich lockt
der eine Schritt weiter
aus der
Glaubwürdigkeit
in die
Fragwürdigkeit.
All das
Perfekte
braucht mich nicht.
Mit den Fingerspitzen
taste ich mich entlang
an seiner Verschlossenheit,
Abgeschlossenheit,
bis ich die Stelle finde,
an der
es sich
auflöst

Verfasser: Constanze Krüger